Ich mache es

27 Aug

Die letzten Tage habe ich es indirekt getan. Mir die Decke über den Kopf gezogen und mich vor der Welt versteckt. Noch ein Blog auf Pause geschickt, den Computer nicht mal aufgedreht und bewusst nichts getan.

Was soll ich sagen? Ich hasse es. Nichtstun. Ich kann das nicht. Wie unfassbar langweilig und unbefriedigend.
Ich bin zum erstem mal seit ich-weiß-nicht-wann abends auf dem Sofa gelegen und habe ferngesehen. Zum durchdrehen.

Andererseits fehlt mir trotzdem die Motivation irgendetwas zu machen. Seit Monaten möchte ich meinen Arbeitsraum ausmalen. Warum fange ich also nicht mal an?

Ich hasse mich selbst, wenn ich so bin. Nichts passt. Alles blöd.

Werbung

Eine Antwort zu “Ich mache es”

  1. daniela 28. August 2010 um 08:19 #

    So eine Phase macht jeder mal durch, aus den unterschiedlichsten Gründen. Ging mir vor einiger Zeit auch so. Man hat zu nichts Lust oder Motivation, aber auch das Nichts-Tun macht einen fertig. Man kann sich nur zu Nichts aufraffen und wird immer unzufriedener. Geht irgendwan vorbei, hoffentlich ohne zu viel Energie gekostet zu haben … Das wird schon, ganz bestimmt! Lass dich drücken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: