Die Hebamme

28 Sept

Heute war ich bei meinem Krankenhaus und habe mich mit einer/meiner Hebamme getroffen. Eigentlich macht sie fast keine Geburten mehr, weil sie inzwischen viele andere Aufgaben übernommen hat, aber die die sie macht, macht sie dafür umso lieber.

So weit, so gut.

Was mich ein bisschen verunsichert hat, war der Hinweis auf ihre Vertretung (die ich auch kennen lernen soll), für den Fall, dass sie nicht in Wien sein sollte. Klar, sie kann nicht wochenlang nicht aus dem Haus gehen, weil ich anrufen könnte. Und laut dem Folder vom Krankenhaus, hat jede Wahlhebamme eine Vertretung.
Aber wieviel Sinn macht es, wenn ich mich vorher ein paar mal mit ihr treffe und bespreche, sie auch meine Kinder und meinen Mann kennenlernt, wenn sie dann, bei der Geburt eventuell gar nicht da ist?
Oder ist das nur für den Notfall und ich interpretiere in diesen Satz zuviel hinein?

Wie ist das so? Haben Eure Hebammen Vertretungen? Habt Ihr die kennen gelernt?

Werbung

14 Antworten zu “Die Hebamme”

  1. Kassiopeia 28. September 2010 um 19:24 #

    Meine Schwiegermutter hat zu Beleghebammenzeiten auch eine mit im Boot gehabt. Es hieß entweder oder…

  2. Anne 29. September 2010 um 11:19 #

    Meine Geburtsbegleitung besteht aus einem Team von zwei Hebammen, die sich mit der Rufbereitschaft und somit auch mit den Vorsorgen wöchentlich abwechseln. So kennen mich/ich sie zur Geburt beide gleich gut.

  3. frauniepi 29. September 2010 um 11:28 #

    ha, sehr witzig, dass du das gerade jetzt schreibst. ich lerne nämlich morgen die vertretung für meine hebamme kennen. was mache ich, wenn mir die sympathischer ist? nicht, dass ich meine nicht mögen würde, aber bisher finde ich, besprechen wir alles immer zwischen tür und angel, weil sie eben im krankenhaus angestellt ist und wir uns nur dort treffen.

    • 3 ist das neue 2 29. September 2010 um 18:04 #

      Aso? Es können auch Hebammen die dort angestellt sind als Wahlhebamme arbeiten? Das wusste ich nicht. Ändert zwar auch nichts, aber interessant zu wissen.

      Heißt eine von beiden vielleicht Violetta? (Das wäre meine Vertretungshebamme.)

  4. Das Muttertier 29. September 2010 um 16:21 #

    Bei uns war es auch so, dass wir vor der Geburt ab der 33. Woche von zwei Hebammen gleich intensiv betreut wurden, die sich dann auch mit der Rufbereitschaft für Geburten wöchentlich abwechselten (ist ja jetzt egal, dass ich zuhause entbunden habe – das Prinzip der Vertretung ist ja dasselbe). Ich mochte beide sehr gerne, wollte aber eigentlich lieber mit Hebamme A entbinden. Geworden ist es aufgrund des Geburtstermines dann Hebamme B. Und gut war’s (im nachhinein gesehen, war’s sogar sehr gut, weil Hebamme B resoluter war. Das hab ich gebraucht).
    Also, ich würde darauf bestehen, die Vertretung kennenzulernen!

    • 3 ist das neue 2 29. September 2010 um 18:07 #

      Ich werde sie eh kennenlernen. Allerdings sicher nicht so gut wie Hebamme 1.

      Spannend das. Davon habe ich vorher echt noch nie gehört.

  5. 3 ist das neue 2 29. September 2010 um 18:02 #

    Meine Damen, Dankeschön!
    Also ist das normal. Schön. Das heißt, ich habe meine Hebamme gefunden! Das war ja einfach.

  6. frauniepi 29. September 2010 um 19:18 #

    dann ist deine also nina? violetta und sie arbeiten immer im team. wenn´s klappt treffe ich sie morgen vor der akupunktur. violetta ist eine sehr nette. ich hoffe so resolut wie die hebamme vom muttertier, denn das werde ich auch brauchen.

    • 3 ist das neue 2 29. September 2010 um 19:24 #

      Nein, ich habe die Leiterin vom Zentrum im „Garten“. Wenn Du damit weißt, wen und was ich meine. (Kanns dir auch mailen.) Die arbeitet ja kaum noch, aber wenn, dann auch mit Violetta.

      Wen hast Du jetzt als erste Wahl? Das konnte ich nicht rauslesen.

      Weil ich es noch nicht gesagt habe: Ich wünsche schon mal alles Gute und das alles so läuft, wie geplant und gewünscht! Ich drück die Daumen!

  7. Schussel 29. September 2010 um 19:53 #

    Immerhin kannst Du die Vertretung auch kennenlernen und hast eine Chance auf die Wunschhebamme.
    Hier in der großen, großen Stadt gibt es nämlich kein einziges Krankenhaus mit Beleghebammen. Keines. Nur im Landkreis ein oder zwei. Da muss man also unbekannterweise nehmen, was der Dienstplan her gibt (und himmel, ich hätte gerne eine andere genommen…)

    • 3 ist das neue 2 29. September 2010 um 20:22 #

      In Wien fallen mir spontan drei Krankenhäuser ein, in denen das geht. Vielleicht geht es auch in anderen, aber jede Mutter die ich kenne, war in einem dieser drei.
      Dafür kommt mir das mit der Wahlhebamme bei uns nicht so verbreitet vor wie in Deutschland. Aber vielleicht täuscht mich das, weil hier in der Blogwelt jeder seine eigene Hebamme zu haben scheint. Den Wunsch, auch eine eigene zu haben kommt bei mir sicher nur durch das Bloglesen und die guten Erfahrungen die alle gemacht haben.

      Bei Kind 1 und 2 fand ich das noch gar nicht nötig. (Bei Kind 1 habe ich durch den Kaiserschnitt eh keine gebraucht und die Dame bei Kind 2 fand ich im Rückblick auch nicht so ganz optimal – dachte aber, das Thema hat sich für mich erledigt.)

  8. frauniepi 29. September 2010 um 19:56 #

    ah jetzt versteh ich. ja stimmt, sie macht eigentlich keine begleitungen mehr. sagte sie schon im kurs beim großen sohn. wie ist das denn zustande gekommen?
    meine hebamme ist violetta. ihre vertretung ist die leitende hebamme nina.
    deine hebamme hat einen tollen ansatz. da finde ich es ja umso besser, dass meine hebamme ihre vertretung ist. so unterschiedlich können die beiden dann ja in ihren vorstellungen nicht sein. oder?

    • 3 ist das neue 2 29. September 2010 um 20:13 #

      Ähm, ich hab ihr ganz naiv einfach eine E-Mail geschrieben und sie gefragt. 😉

      Sie war die einzige von der Namensliste, die mir etwas gesagt, weil ich den Geschwisterkurs mit der großen Tochter (in der vorigen Schwangerschaft) bei ihr gemacht habe. Und da dachte ich, ich fang bei ihr mal an mit dem Fragen.
      Anscheinend machen das nur mehr Wenige und die nimmt sie dann auch? Also, mir hat sie zumindest zugesagt.

      Ja, sie hat sehr nett von Violetta gesprochen. Beruhigt mich ja, dass Du wiederum sie kennst. Mich hat das mit einer möglichen Vertretung echt irritiert. Na, dann werde ich die Dame demnächst mal besuchen.

  9. Mama Miez 30. September 2010 um 17:49 #

    Meine Beleghebamme hatte eine Vertretung und die war für mich zuständig, als sie im Urlaub war. Da hatte ich aber bereits entbunden und es ging nur um die Nachsorge (die reguläre war da aber schon abgeschlossen). Sie wäre nicht in den Urlaub gefahren, wenn eine Ihrer Frauen noch nicht entbunden gehabt hätte, sagt sie.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: