Mehr. Zuviel.

3 Nov

Mein Mann hat mir gerade gesagt, dass sein Vater, der auch Krebs hat und im Krankenhaus liegt, laut Ärzten selbiges nicht mehr verlassen wird.

Nicht, dass ich etwas anderes erwartet hätte. Aber ich habe es gehofft.

Ich fühle mich kraftlos.

Außerdem, und das wäre so viele Blogartikel wert, dass ich gar nie erst damit angefangen habe, haben die Schwiegereltern und ich keine gute Beziehung. Also, eigentlich haben die Schwiegermutter und ich keine gute Beziehung und somit ist alles verkorkst.
Und eigentlich hat kein Mensch zur Schwiegermutter eine „normale“ Beziehung.

Die Schwiegermutter ist auch der Grund, war ich nächste Woche mit der Therapie beginne. Nicht, weil ich denke oder hoffe, dass es zwischen uns besser wird. Aber ich mache mir Sorgen um unsere Ehe. Das ist so belastend.

Und der Gedanke, dass diese Frau, die sich ihr Leben lang nur an ihre Kinder geklammert hat, bald alleine sein wird, lässt mich regelmässig in Panikattacken ausbrechen.

Werbung

5 Antworten zu “Mehr. Zuviel.”

  1. Das Muttertier 3. November 2011 um 11:43 #

    Ich weiß gar nicht so recht, was ich sagen soll. Deine Situation schönreden wäre lächerlich. Das Leben zeigt ja schon seit einer Weile nicht von seiner Zuckerseite. Aber vielleicht gelingt es Dir, die scheinbaren Selbstverständlich- und Kleinigkeiten zu schätzen: Eure Kinder und ihr seid gesund, …und das Beste: ihr als Familie geht gemeinsam durch diese schwere Zeit. Gut, dass ihr Euch Unterstützung holt, wo es nötig ist. Denn Deine Bedenken, die Schwiemu betreffend würde ich teilen…

  2. daniela 3. November 2011 um 12:18 #

    Im Moment wollen die Hiobsbotschaften einfach nicht abreißen… 😦
    Ich find es aber richtig toll, dass du die Kraft aufbringt, mit einer Therapeutin zu reden. Das kostet bestimmt Überwindung, aber es bringt bestimmt was, wenn man solche Gespräche rechtzeitig sucht. Und man hört so oft, wie gut es tut, mit einer außenstehenden, professionellen Person zu reden. Ich wünsch dir, dass sie die richtige Person für dich ist, dass ihr auf einer Wellenlänge seid und sie dir/euch helfen kann. Fühl dich fest gedrückt!

  3. dusi 6. November 2011 um 16:08 #

    noch besser, wenn „du“ dein grund fuer therapie bist. ich wuensche dir, dass es gut passt mit der frau. ansonsten bitte weiter schaun und nicht gleich das handtuch werfen! bei meiner ersten probesitzung damals bin ich heulend raus. habe dann aber meinen platz gefunden. lg

    • 3 ist das neue 2 6. November 2011 um 23:42 #

      Das muss passen mit der Frau! (Ich suche selbstverständlich weiter, wenn nicht.) Aber ich warte seit zwei Wochen soo sehr auf diesen Termin, das muss einfach passen.

  4. wunschwolke 6. November 2011 um 17:37 #

    Ich denke an dich. Ganz viel.
    Drücke dir die Daumen, dass der Termin euch hilft.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: