Wie überraschend.

12 Dez

Es wundert mich ja nicht wirklich, aber ich habe mich vom Mann täuschen lassen.

Natürlich sind unsere Weihnachtspläne eine Katastrophe. Krisenstimmung mit der Schwiegermutter.
Ich fühle mich zwar unschuldig und möchte gar nicht drüber nachdenken, aber so ein wenig tue ich es doch. Natürlich.

Ich habe den Mann mindestens dreimal gefragt, ob das sicher geht. Ich buche den Urlaub nur, wenn das sicher geht.
„Jaja, es geht. Ich sage, das geht.“ Und er war überzeugend.
Auch die Pläne für den 24. Dezember waren mehrfach abgesprochen.

Auf die Idee mit seiner Mutter darüber zu reden, ist er bis heute anscheinend nicht gekommen.

Die dachte, wir sehen uns alle am 25.

Das dachten wir nicht, weil letztes Jahr gab es ein großes Drama, als wir uns am 25. (so wie jedes Jahr davor) sehen wollten. Da musste es der 24. sein und die Schwiegereltern haben den Mann erpresst, damit er auch wirklich am 24. kommt.

Heuer dachten wir, bieten wir von uns aus den 24. an. Hat eh keiner Lust drauf, die Kinder am allerwenigsten.

Tja. Fürchterlich. So stressig am 24.

Ich habe allerdings keine Lust, irgendwas zu ändern. Wir werden sehen, was das noch wird…

Werbung

9 Antworten zu “Wie überraschend.”

  1. wunschwolke 12. Dezember 2011 um 21:41 #

    😦 hoffe du bekommst dein erhofftes weihnachtsfest *drück* denke an dich!

  2. fraurage 12. Dezember 2011 um 22:20 #

    das klingt alles nach mehr als nur einem gordischen knoten, wo es einfach das richtige zauberwort braucht, und alles ist gut. (metamorphorisch gesehen.) ich wünsch dir einfach, dass es dir gut geht. und dass du deinen weg findest, mit all dem klar zu kommen.

    btw, so als gruss an die schwiegermutter: es hat noch eine andere familie ihren vater verloren! und die haben auch rechte und bedürfnisse!

    • 3 ist das neue 2 12. Dezember 2011 um 22:55 #

      Test.

      (ich habe doch schon geantwortet. Wo ist der Kommentar denn hin?)

    • 3 ist das neue 2 13. Dezember 2011 um 21:09 #

      Offensichtlich mag der Kommentar nicht mehr auftauchen…

      Ich werde den Abend des 24. mit meiner Familie feiern. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass sich das (je) ändert. Wir sind 15 Personen, die sind nur da zusammen. Die drei, vier Stunden bekommt sie nicht. Und natürlich will sie genau die. Wir sollen zu Hause bleiben und sie bekochen. Dabei ist sie eh von ihrem anderen Sohn eingeladen.

      Egal. Egal. Egal. Mag gar nicht mehr darüber nachdenken.

      • Das Muttertier 13. Dezember 2011 um 22:39 #

        Boah ey. Hätte da eine schöne Weihnachtsgeschenksidee für Deine Schwiemu: ein in Goldpapier und mit einer riesigen roten Schleife verpacktes NEIN!

  3. fraurage 13. Dezember 2011 um 22:50 #

    ist das eine unverschämtheit! ist das eine unverschämtheit! ich kann mich kaum einkriegen. ist das eine unverschämtheit!

    so ein fettes nein, bold condensed, das wär was.

  4. 3 ist das neue 2 14. Dezember 2011 um 10:33 #

    @ wunschwolke und @ frau rage.
    vielen dank. man denkt ja ab und zu (ständig), man sei total asozial. und ja, ich kann es schon verstehen, dass sie auch heile familie spielen will. aber sie hat halt keine.

    das schwierige ist, dass sie ja nur dem mann was vorheult. und der nicht besonders energisch ist. ich bin mir sicher, dass er ihr das gefühl gibt, dass eh alles okay ist und er das, so wie es geplant ist, auch gar nicht so ganz in seinem sinne ist. mir gibt er allerdings das gefühl, dass er es auch so haben möchte. nur ihr sagt er es nicht.

    aber: jänner. da gehen wir gemeinsam zur therapeutin. bis dahin wurschteln wir weiter wie die letzten jahre.

    • fraurage 15. Dezember 2011 um 11:28 #

      sei nicht so streng mit dir :-)) du kennst deinen mann mehr als dein halbes leben und durch verschiedene entwicklungsphasen, auch von euch. da ist es auch normal, dass man mal an einen punkt kommt, wo man so nicht mehr weiter kann. und viele andere «wagen» diesen schritt, den ihr da macht, nicht, sondern brechen ab oder haben falschen stolz oder vorurteile gegenüber einer therapeutin. dabei tun menschen, die unvoreingenommen etwas von aussen betrachten, auch gut, oder? ich hab jedenfalls grössten respekt. und wünsche trotzdem schöne weihnachen.

    • 3 ist das neue 2 15. Dezember 2011 um 15:13 #

      @Muttertier Äh, ja. Du warst gemeint mit der Antwort oben.
      Ich stehe neben mir. Verzeihung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: